1X1 DER WASSERAUFBEREITUNG: MÖGLICHLEITEN ZUR TRINKWASSERAUFBEREITUNG IN NOTFÄLLEN

Eine überschwemmte Straße nach einem Hurrican.
Eine überschwemmte Straße nach einem Hurrican.

Wasser ist eine unserer wichtigsten Ressourcen. Natürlich lässt sich aber nie vorhersagen, ob und wann ein Notfall die lokale Trinkwasserversorgung unterbricht. Das neuartige Coronavirus beispielsweise hat zwar bislang noch nirgends das Trinkwasser kontaminiert. Dennoch haben laut der Weltgesundheitsorganisation viele Menschen nach Möglichkeiten zur Wasseraufbereitung gesucht, als sie begonnen haben sich “Notfall-Kits” für den Ernstfall zusammenzustellen.

Hier haben wir dir alle Informationen zusammengestellt, die du brauchst um sicher zu stellen, dass du immer Trinkwasser zur Verfügung hast – egal was passiert.

Wie kommT ES ZU Verunreinigungen im Trinkwasser?

Ist das Trinkwasser in städtischen, gut erschlossenen Gebieten verunreinigt, werden über das Wasser übertragbare Krankheitserreger zur Gefahr für die menschliche Gesundheit. Darunter fallen Bakterien, Protozoen und Viren. Normalerweise werden diese Krankheitserreger durch die städtische Wasseraufbereitung aus dem Trinkwasser entfernt, lange bevor es aus deinem Wasserhahn kommt.

Im schlimmsten Fall kann es jedoch sehr schnell zu einer Verunreinigung des Wassers kommen. So kann beispielsweise eine Abwasserleitung brechen – dann vermischt sich schmutziges Wasser mit sauberem und Krankheitserreger gelangen ins Trinkwasser.

Naturkatastrophen können die Wasserversorgung ebenfalls unterbrechen. Zum Beispiel ein Erdbeben oder ein Erdrutsch könnten das Trinkwasser verunreinigen oder Leitungen zerstören. Möglicherweise muss das Trinkwasser dann von der Erdoberfläche (z.B. aus Seen) gewonnen werden – das ist jedoch nicht immer bedenkenlos trinkbar.

Mit der richtigen Vorbereitung kannst du aber verhindern, im Notfall durch verunreinigtes Trinkwasser krank zu werden.

Welche Vorkehrungen kannst du für einen Notfall treffn?

Der Wasserbedarf eines Menschen ist je nach Alter, Gesundheit und Wetter unterschiedlich. Bei hohen Temperaturen kann sich der Bedarf verdoppeln. Im Allgemeinen solltest du mit einem Verbrauch von vier Litern pro Person pro Tag rechnen – zum Trinken, aber auch zum Kochen, Spülen oder Zähne putzen. Eine Möglichkeit ist es, abgefülltes Wasser zu lagern. Mit einem Vorrat für drei Tage solltest du dann für die meisten Fälle gewappnet sein.

Da du aber natürlich nie weißt, wann und wie lange die Wasserversorgung ausfällt, ist es auch sinnvoll über eine eigene Möglichkeit zur Wasseraufbereitung zu verfügen. So kannst du selbst Krankheitserreger aus dem Wasser filtern. Die wichtigsten Verunreinigungen, die du kennen solltest, sind die folgenden:

  1. Viren (z.B. Noroviren, Rotaviren oder Hepatitis A) — werden vor allem von Mensch zu Mensch übertragen
  2. Bakterien (z.B. Salmonellenoder  coli Bakterien) — können von Menschen und Tieren verbreitet werden
  3. Protozoen(z.B. Giardien oder Kryptosporidien) — können ebenfalls von Menschen und Tieren verbreitet werden.
  4. Sedimente/Schlamm — nicht wirklich gesundheitsgefährdend, sollten aber dennoch aus dem Wasser gefiltert werden
  5. Organische Stoffe (z.B. Öl, Herbizide, Pestizide, Schwermetalle und andere Chemikalien) — auf Dauer schädlich, sollten wenn möglich herausgefiltert werden

Auf jeden Fall sollte dich deine Notfall-Wasseraufbereitung vor den ersten drei Bedrohungen schützen, damit du nicht direkt krank wirst. Besser ist es, wenn alle fünf Bedrohungen beseitigt werden. Dafür gibt es natürlich verschiedenen Möglichkeiten:

Welche verschiedenen Wasserfilter und Wasserentkeimer gibt es?

MiniWorks Ex

MSR MiniWorks EX

Das MSR MiniWorks EX kombiniert ein Keramikelement mit einem Aktivkohlefilter. Der Mikrofilter reinigt das Wasser von Sedimenten, Protozoen und Bakterien. Dank des Aktivkohlefilters entfernt er auch Chemikalien und sorgt für geschmacks- und geruchsneutrales Trinkwasser. Da Viren jedoch zu klein sind, um vom MiniWorks EX herausgefiltert zu werden, benötigst du jedoch eine zusätzliche Reinigungslösung – z.B. Chlortabletten.

Von allen verfügbaren Optionen zur Bekämpfung von Viren sind Tabletten auf Chlorbasis und UV-Bestrahlungen die einfachsten. Allerdings funktioniert die Wasseraufbereitung mittels UV-Bestrahlung nur bei klarem Wasser, in trübem Wasser „verstecken“ sich die Viren hinter Schlamm und Sedimenten.

Aquatabs

Tabletten auf Chlorbasis töten nicht nur Viren, Bakterien und Protozoen im Wasser ab – sie halten das Wasser auch über einen langen Zeitraum sauber. Gelangen nach der Aufbereitung noch einmal Krankheitserreger in das mit Chlor versetzte Wasser, werden sie direkt wieder abgetötet und können das Wasser nicht erneut ungenießbar machen.

Chlortabletten werden einzeln in Folie verpackt geliefert und sind ca. fünf Jahre haltbar.

MSR Guardian Purifier

MSR Guardian Wasserentkeimer

Eine weitere zuverlässige Option zur Wasseraufbereitung ist der MSR Guardian Wasserentkeimer. Er entfernt alle Krankheitserreger aus dem Wasser – neben Bakterien und Protozoen also auch Viren.

Daher kannst du nach der Wasseraufbereitung mit dem Guardian auf eine zweite Reinigung mit Chlortabletten verzichten. Allerdings befreit der Guardian das Wasser nicht von Chemikalien, da er im Gegensatz zum MiniWorks EX nicht über einen Aktivkohlefilter verfügt.

home emergency water filter

MSR Notfall-Filtersystem für Zuhause

Unser Notfall-Filtersystem für Zuhause wurde explizit als Bestandteil eines Notfall-Kits entwickelt. Es verwendet unseren Thru-Link Mikrofilter und wird mit einem Adapter zum Anschluss an einen Wasserhahn geliefert. Der Mikrofilter entfernt Bakterien, Protozoen und Sedimente. Er enthält ebenso wie der MiniWorks EX einen Aktivkohlefilter, um Chemikalien aus dem Wasser zu filtern. Jedoch solltest du das Wasser in einer zweiten Reinigungsstufe mit Chlortabletten (oder UV-Bestrahlung) behandeln, um auch Viren abzutöten.

Das Kit wird in einem luftdicht versiegelten Beutel geliefert, sodass auch langfristige Lagerung kein Problem ist. Im Notfall ist es dann zuverlässig einsatzbereit. Es liefert schnell sauberes Wasser, direkt aus dem Wasserhahn. Der Filter an sich wird bereits seit über zehn Jahren vom US-Militär verwendet.

SE200 Chlorine Maker

Der SE200 Community Chlorine Maker

Für die Aufbereitung großer Wassermengen eignet sich der innovative MSR SE200 Community Chlorine Maker. Ursprünglich für schlecht versorgte Dörfer in Entwicklungsländern entwickelt, kann er innerhalb von nur fünf Minuten aus einer Salzwassermischung Chlor erzeugen. Dafür wird lediglich Strom aus der Steckdose oder aus einer Autobatterie benötigt. Das Chlor, das in fünf Minuten erzeugt wird, reicht aus um 200 Liter Wasser aufzubereiten.

Wie bereits erwähnt, tötet das Chlor Viren, Bakterien und Einzeller ab. Vor der Behandlung mit Chlor sollte das Wasser jedoch möglichst klar – also frei von Partikeln und Schmutz – sein.

autoflow gravity water filter

AutoFlow Schwerkraftfilter + Chlortabletten

Für kleine Gruppen ist der MSR AutoFlow Schwerkraftfilter eine großartige Option zur Wasseraufbereitung. Der Filter entfernt Bakterien, Protozoen und Sedimente. Natürlich solltest du dann auch hier noch auf Chlortabletten zur Entfernung von Viren zurückgreifen. Die Wasserblase mit 10 Litern Fassungsvermögen speichert genug Wasser für bis zu 4 Personen.

Abkochen

Auch das Abkochen von Wasser kann eine gute Methode zur Wasseraufbereitung sein. Das Abkochen tötet alle Krankheitserreger ab – auch Viren. Allerdings benötigst du dafür Strom, Gas oder einen anderen Brennstoff – das hast du in Notfallsituationen womöglich nicht immer zur Verfügung.  Außerdem können durch das Abkochen keine Partikel oder Schlamm aus dem Wasser gefiltert werden.

Dein PLAN B

Es ist immer am besten, für Notfälle vorauszuplanen. Wenn es dafür aber zu spät ist, findest du hier die wichtigsten Tipps für deinen Plan B:

  1. Beginne die Wasseraufbereitung immer mit bereits möglichst sauberem Wasser. Wenn das verfügbare Wasser trüb oder sandig ist, warte bis sich die Partikel absetzen und schütte das Wasser dann in einen anderen Behälter. So hast du bereits den gröbsten Schmutz „herausgefiltert“
  2. Koche dein Wasser, wenn möglich, ab. Achte darauf, dass das Wasser eine Minute lang kocht. Wenn du dich in großer Höhe befindest, ist es sicherer das Wasser 3 Minuten lang zu kochen.
  3. Verwende normales Haushaltsbleichmittel. Wir empfehlen 16 Tropfen (1/8 Teelöffel) eines flüssigen Haushaltsbleichmittels pro Liter Wasser. Rühre gut um und lass das Wasser 30 Minuten lang stehen, bevor du es trinkst.
  4. Destilliere dein Wasser, um alle resistenten Keime abzutöten und andere organische Stoffe zu entfernen. Zum Destillieren ist kochendes Wasser erforderlich, dann muss nur der kondensierte Dampf aufgefangen werden.

Du siehst, es gibt mehrere Möglichkeiten, Wasser in einer Notfallsituation zu aufzubereiten. Es zahlt sich aus, auf das Schlimmste vorbereitet zu sein. Wir hoffen, unsere Tipps helfen dir, wenn du dir ein Notfall-Kit zusammenstellst.

  • Sign up for the MSR newsletter
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.