Frequently Asked Questions


Marathon EX Keramikkartuschen sind kompatibel mit allen WaterWorks und MiniWorks Mikrofiltern, alt und neu. Die Verwendung in einem Filter von vor 2003 erhöht die Leistung eines MiniWorks-Filters um ca. 25%, dank des neuen AirSpring Accumulators.
Das Marathon-Keramik-Element besteht aus Kieselgur (Diatomeenerde), das so stark erhitzt wird, dass es gerade zu schmelzen beginnt. Die meisten Partikel werden in einem Abstand von ca. 0,005 Zoll von der Oberfläche eingefangen. Wenn es verstopft, schleifen Sie die verstopften Poren ab, so dass sie sofort wieder einsatzbereit sind und nach jeder Reinigung fast 100% wiederhergestellt werden können. Die Marathon-Keramik bietet einen lang anhaltenden Schutz vor Protozoen und Bakterien. Ein massiver Kohlenstoffkern reduziert Geschmäcker, Gerüche, einige Chemikalien und viele Pestizide. Der WaterWorks Mikrofilter enthält auch einen PES (Polyethersulfon)-Membranfilter, der den Test für sterilisierende oder pharmazeutische Filter besteht. Es dient als Sicherheitsnetz und bietet eine zweite Absicherung.
Wie lange ein Filter hält, hängt stark von der jeweiligen Wasserquelle ab. Das Keramikelement kann bis zu 2.000 Liter filtern. Die Filterlebensdauerangaben basieren auf Best-Case-Szenarien, da die Tests mit sauberem Laborwasser durchgeführt werden. Generell können Sie davon ausgehen, dass Ihr Filter zwischen 50 und 100% der Nennlebensdauer hält.
Normale Bedingungen können es einem Benutzer erlauben, zwischen 10 und 20 Litern zwischen der Reinigung zu filtern. Bitte beachten Sie, dass die Wasserqualität je nach Jahreszeit und Wasserquelle stark variiert. Generell gilt: Je trüber das Wasser, desto häufiger muss Ihr Filter gereinigt und eventuell ausgetauscht werden. Der MiniWorks ist eines der kostengünstigsten tragbaren Filtersysteme, das derzeit auf dem Markt erhältlich ist.
Dafür gibt es drei mögliche Ursachen. Am wahrscheinlichsten ist, dass einer der Mikrofilter verstopft ist. Lesen Sie die Anweisungen zur Reinigung des Keramikfilters. Die PES-Membran (nur WaterWorks-Mikrofilter) kann ebenfalls verstopft sein. Sie muss ersetzt oder ganz entfernt werden. Schließlich kann der O-Ring des Kolbens sehr trocken sein und Reibung verursachen. Schmieren Sie es mit dem Silikonschmiermittel, das im Wartungssatz enthalten ist (oder verwenden Sie Lippenbalsam oder Vaseline).
Wenn der Griff nur schwer zu ziehen ist, behindert etwas den Wasserfluss in den Filter. Reinigen Sie den Einlassschaum und entfernen Sie alle Knicke im Einlassschlauch.
Der häufigste Grund für einen schlaffen Griff ist Schmutz unter dem Schirmventil. Entfernen Sie den Kopf des Wasserfilters, um das Schirmventil freizulegen. Spülen Sie darunter oder ziehen Sie es ab und spülen Sie es komplett ab. Setzen Sie alles wieder zusammen.
Das Quietschen wird wahrscheinlich durch die Betätigung des Überdruckventils verursacht. Dieses Ventil ist so konzipiert, dass es bei zu hohem Druck auslöst. Das Wasser fließt in den Ansaugschlauch zurück, damit Sie trocken bleiben. Sie können erkennen, ob Ihr Entlastungsventil auslöst, wenn Sie Blasen im Ansaugschlauch beobachten – wenn sich diese beim Pumpen hin- und herbewegen, ist das Überdruckventils aktiv. Es kann sein, dass der Keramikfilter geeinigt werden muss (lesen Sie in der Bedienungsanleitung nach), oder vielleicht pumpen Sie zu schnell. Pumpen Sie nicht schneller als einen Hub pro Sekunde, um einen optimalen Wirkungsgrad zu erzielen. Ältere MSR-Filter quietschen manchmal im Pumpenkopf, in den Kolbenbolzen und in den Buchsen. Sie können das Quietschen mit einem winzigen Tupfer Schmiermittel auf diesen Teilen beseitigen. Neuere MSR-Filter haben das Schmiermittel direkt in die Bolzen und Buchsen eingegossen, wodurch das Quietschen von vornherein eliminiert ist.
Entfernen Sie das Keramikelement und lassen Sie es 3-5 Tage an der Luft trocknen. Dies verhindert das Wachstum von Schimmelpilzen und Bakterien. Waschen und trocknen Sie die anderen Filterteile vor der Langzeitlagerung gründlich.
Die Keramikkartusche, die bei WaterWorks und MiniWorks Standard ist, kann abgekocht werden, um Bakterien abzutöten, die sich eventuell darin gebildet haben. Lassen Sie das Wasser immer abkühlen, bevor Sie die Keramikkartusche aus dem Wasser nehmen. Ein vorzeitiges Entfernen kann die Kunststoff-Endkappen beschädigen. (Kaltes Wasser kann dem heißen Wasser hinzugefügt werden, um diesen Vorgang zu beschleunigen.) Vor der Lagerung gut trocknen lassen. Zur Information: Da der WaterWorks Mikrofilter eine bakteriendichte Membran unmittelbar nach der Keramikkartusche hat, können Bakterien nicht in das Wasser gelangen, das Sie trinken, selbst wenn es sie der Keramik heranwachsen.
Wenn Sie meinen, dass es eisig kalt werden könnte, sollten Sie den Filter nach jedem Gebrauch entleeren, um ihn vor Beschädigungen zu schützen. Wenn der Filter einfriert, bringen Sie ihn ins Zelt oder an einen anderen warmen Ort zum Auftauen oder befolgen Sie die Anweisungen (siehe Betriebsanleitung) zum Abkochen der Kartusche.
Leider nein. Das SweetWater Purifier System und die Lösung werden von der EPA reguliert und wurden umfangreichen Labortests unterzogen, um ihre Wirksamkeit als System zu überprüfen. Die SweetWater Purifier Solution ist sorgfältig gemischt, um Viren zu inaktivieren, die in dem Wasser zurückbleiben, das durch einen SweetWater Mikrofilter gepumpt wurde. Die Leistung der Filter variiert und es ist wahrscheinlich, dass mehr oder weniger Desinfektionsmittel erforderlich sein würde, um eine annähernde Reinigung mit anderen Filtern zu erreichen. Um die Lösung unabhängig von einem Filter zu betreiben, würde man eine sehr starke Dosis benötigen – so stark, dass man es deutlich (und unangenehm) schmecken würde. Die Wartezeit würde auch viel länger als fünf Minuten betragen. Schließlich würden Kryptosporidien, die durch den Filter entfernt worden wären, nicht effektiv durch den Einsatz der SweetWater Purifier Solution allein inaktiviert werden.