Frequently Asked Questions


Hohlfasern sind die Filtermedien, die sowohl im HyperFlow Mikrofilter als auch im AutoFlow Gravity System verwendet werden. Diese Technologie, die häufig in kommunalen Wasserfiltrationssystemen und medizinischen Anwendungen eingesetzt wird, ist ideal für den Outdoor-Markt geeignet. Um zu verstehen, wie Hohlfasern funktionieren, denken Sie an einen Strohhalm mit durchlässigen Wänden. Wasser wird durch die Wände gepresst (gefiltert) und sauberes Wasser fließt durch den Mittelkanal ab. Der wirkliche Vorteil liegt in der Verwendung eines Clusters von Hohlfaserhalmen, die im Vergleich zu anderen Filtermedien eine drastische Vergrößerung der für die Filtration zur Verfügung stehenden Fläche bieten. Die Vorteile sind deutlich höhere Durchflussraten und ein wesentlich leichteres, kompakteres System.
Unser System entspricht dem EPA Guide Standard für die Entfernung von Bakterien und Protozoen. Die Porengröße des Mediums beträgt 0,2 Mikron.
Dies kann passieren, wenn der Schlauch bei der Lagerung fest um den Filter gewickelt wird. Um die Drehungen aus dem Schlauch herauszuholen, ziehen Sie ihn einfach gerade heraus, um ihn zu dehnen. Sie können den Schlauch auch an einem Ende einklemmen und Ihre Finger ganz nach unten bis zum anderen Ende schieben, so dass sich alle Spulen auf dem Weg abwickeln können.
Sie müssen regelmäßig rückspülen, um die optimale Leistung der Filterpatrone aufrechtzuerhalten. Dies gilt insbesondere für trübes oder sehr schlammiges Wasser. Da Hohlfasern keine tiefenbasierten Medien wie Keramik sind, können Sie nicht gereinigt werden, indem man verstopftes Material von der Außenseite des Filtermediums entfernt. Stattdessen müssen Sie die Partikel, die sich an der Außenseite der Hohlfasermembranen ansammeln, ausspülen. Eine unregelmäßige Rückspülung erschwert die Entfernung der Partikel und verschlechtert die Wiederherstellung der Durchflusskapazität des Mediums. Wir empfehlen, dass Sie je nach Wasserqualität nach 8 Litern oder sogar nach jedem Gebrauch eine Rückspülung machen. Je mehr Sie rückspülen, desto besser ist Ihre Durchflussleistung und auch die Lebenserwartung Ihrer Filterpatrone verlängert sich.
Klicken Sie hier für eine Videodemonstration (Englisch). Bevor Sie in die Natur aufbrechen, sollten Sie zuhause ein, zwei Übungsläufe machen.

Wenn Sie die Filterpatrone luftdicht verschließen, müssen Sie nur die Rückschlagventile in ihre Vorwärtsrichtung umkehren und das Wasser ein paar Mal durch die Pumpe pumpen. Durch das luftdichte Verschließen werden die Fasern nicht beschädigt.
Das häufigste Problem bei der Rückspülung ist, dass in der Filterpatrone eine Luftbarriere entsteht. Dies kann vermieden werden, indem sichergestellt wird, dass NUR Wasser (keine Luft) am Pumpenausgang vorhanden ist. Lesen Sie die Anweisungen zur Rückspülung durch und sehen Sie sich das Anleitungsvideo an, um Abhilfe zu schaffen.
Verschlammtes Wasser

Verschlammtes Wasser 

Sehr schlammiges Wasser kann die Lebensdauer eines jeden Filters verkürzen. Hier sind einige Tipps, die dabei helfen, die Auswirkungen von Schlamm auf Ihren HyperFlow:

zu minimieren.
  • Sammeln Sie Wasser in einem Topf oder einem anderen Gefäß und warten Sie, dass sich der Schlamm absetzt, bevor Sie filtern.
  • Sieben Sie das Wasser vor dem Filtern durch ein Tuch oder einen großen Kaffeefilter.
  • Benutzen Sie den Sweetwater® SiltStopper Vorfilter in Verbindung mit der Pumpe. Dies hilft, Schlammpartikel einzufangen, bevor sie auf den biologischen Mikrofilter treffen. Dadurch werden die Durchflussraten reduziert, aber die Lebensdauer Ihrer Kartusche bei schwierigen Verhältnissen verlängert. (Wir haben vor kurzem den SiltStopper Vorfilter verändert, damit auch der größere Schlauch des HyperFlow Mikrofilters passt. Bei früheren Versionen benötigen Sie möglicherweise einen Kabelbinder, damit der Schlauch fest sitzt.(*)

Tee-farbiges Wasser (Tannine) 


Die Farbe des Wassers kommt typischerweise von einer hohen Konzentration verrottender Vegetation neben oder in Bächen und Seen, was zu einer Vielzahl organischer Säuren führt. Dazu gehören unter anderem Gerbstoff-, Fulvin- und Huminsäuren. Diese Säuren sind eine Herausforderung für ALLE Arten von Wasserfiltern. 


Wenn Sie können, holen Sie sich an einer anderen Stelle Wasser. Wenn es jedoch keine Alternative gibt und Sie überwiegend diese Art Wasser filtern, empfehlen wir den MSR® MiniWorks® EX-Filter. Sein Keramikelement sammelt all diese Verunreinigungen in seiner äußersten Schicht und ermöglicht es Ihnen, den verstopften Teil einfach abzuschaben, um wieder normale Durchflussraten herzustellen. Wenn Sie einen HyperFlow-Filter verwenden müssen, hilft häufiges Rückspülen, um die Auswirkungen dieser Verunreinigungen zu minimieren. Wenn Sie wieder zuhause sind, fügen Sie 2 Tropfen unparfümiertes Haushaltsbleichmittel zu einem Liter Wasser und spülen Sie diese Lösung durch den Filter zurück. Dies wird helfen, organische Stoffe, die den Filter verstopfen könnten, aufzulösen und es ist die empfohlene Vorbereitung auf die längerfristige Lagerung Ihres Filtersystems.  


Eine eingeschränkte Benutzung unter diesen Bedingungen wird keine dramatischen Folgen haben – bei einem längerer Gebrauch können die Hohlfasermedien jedoch dauerhaft beschädigt werden.

Im Frühjahr 2008 haben wir bei einigen der ersten Hohlfaserfilterkartuschen, die mit MSR HyperFlow Mikrofiltern ausgeliefert wurden, ein Problem mit der Strömungsleistung festgestellt. Das Leistungsproblem hatte keinen Einfluss auf die Fähigkeit des Produkts, sauberes Trinkwasser zu filtern, aber es hätte frustrierend sein können, dass die Durchflussrate einiger Filter nicht den Produktspezifikationen entsprach. Wir haben das Problem behoben und alle HyperFlow Filterpatronen, die nach Januar 2008 produziert wurden, erfüllen die strömungstechnischen Anforderungen.
Bei längerer Lagerung Ihres Filters – im Wesentlichen länger als zwei Wochen – empfehlen wir, 2 Tropfen Haushaltsbleiche (ohne Duft- und Farbstoffe) mit 1 Liter Wasser zu mischen und diese Mischung durch den Filter zu pumpen. Dies wird dazu beitragen, die Bildung von Biofilm (Algenwachstum) zu verhindern, der die Flussraten reduziert. Verwenden Sie nicht mehr als die empfohlene Menge an Bleichmittel. Hohe Konzentrationen an Bleiche können die Fasern beschädigen.
Wenn Sie Ihren HyperFlow benutzt haben und die Hohlfaserfiltermedien nass geworden sind, bleiben die Fasern sehr lange nass. Deshalb ist es wichtig, ein Einfrieren zu verhindern, das dies die Filtermedien dauerhaft beschädigen kann. Wenn Sie in Gegenden unterwegs sind, in denen Sie mit Frost rechnen, bringen Sie den Filter in Ihr Zelt – oder, wenn Einfrieren tatsächlich ein Problem darstellt, sogar in Ihren Schlafsack. Die Cleanside-Abdeckung ist wasserdicht und verhindert jegliches Auslaufen, wo auch immer Sie sie aufbewahren. Wenn Sie meinen, dass Ihr Filter durch Einfrieren beschädigt worden sein könnte, führen Sie vor dem nächsten Gebrauch einen Filtertest durch.
Das Pumpengehäuse ist so konstruiert, dass die Filterkartusche vor den meisten Stürzen geschützt ist, aber direkte Stürze auf Zement (oder ähnlich harte Oberflächen) und Stürze über 1,2 m sollten vermieden werden. Wenn eine bereits nass gewordene Filterpatrone ohne Pumpengehäuse fallen gelassen wird, sollten Sie sie austauschen. (Wir raten davon ab, die Filterkartusche aus dem Pumpenschutzgehäuse zu entfernen – außer zum Tausch der Filterkartusche.) Wenn Sie glauben, dass Ihr Filter durch einen Sturz beschädigt wurde, führen Sie vor dem nächsten Gebrauch einen Filtertest durch.
Ja, das können Sie, aber nicht nur mit Blick auf die Filterkartusche. Wenn es einen harten Sturz gab oder wenn Sie befürchten, dass Ihre Pumpe eingefroren ist, gibt es einen Filter-Testleitfaden, der im Lieferumfang Ihres Systems enthalten ist. Dazu gehört auch eine Anleitung zur Überprüfung der Unversehrtheit Ihres Filters. Sehen Sie sich auch dieses Informationsvideo zur Überprüfung der Funktionstüchtigkeit des Filters an (Englisch): Grundlegend müssen Sie Ihren Filter absichtlich luftdicht verschließen, um herauszufinden, ob die Hohlfasern beschädigt sind oder nicht. Dafür stellen Sie vorab erst einmal sicher, dass Ihr Filter vollständig befeuchtet ist. Das bedeutet, dass Sie mehrere Liter Wasser durchgepumpt haben sollten, bevor Sie diesen Test durchführen. Im Allgemeinen trocknet Ihre Filterpatrone während der Lagerung nicht viel, so dass Sie, solange Sie die Pumpe einige Male benutzt haben, bestens darauf vorbereitet sein sollten.
Den MIOX® Purifier immer einsatzbereit zu halten, ist einfach. Da im MIOX einfaches Steinsalz und Chlor-Teststreifen verwendet werden, die vielerorts erhältlich sind, verweisen wir Sie nicht automatisch an unseren eigenen Kundenservice. Hier ist, was wir getestet haben und empfehlen können:

Salz: Lebensmitteltaugliches Steinsalz oder Grobsalz (die Art, die in einer Salzmühle verwendet wird). Dieses kann leicht in jedem Lebensmittelgeschäft gekauft werden.

Teststreifen: Standard Chlor-Teststreifen. Nehmen Sie die Streifen, die einen freien Chlorgehalt von 3,0 ppm registrieren. Wir empfehlen die SenSafe Free Chlorine Water Check Teststreifen.

Verwendung der Teststreifen: Befolgen Sie die Anweisungen in Ihrem MIOX-Benutzerhandbuch und ersetzen Sie die handelsüblichen Teststreifen wie in Schritt 8 und Schritt 10 der bebilderten Anleitung (oder Schritt K und Schritt L in der schriftlichen Anleitung).

Größer als oder gleich 3,0 ppm freies Chlor = OK. Kleiner als 3,0 ppm freies Chlor = zu niedrig.