Frequently Asked Questions


Aluminium ist die erste Wahl fürs Kochen im Backcountry. Es leitet die Wärme gleichmäßig ab und ist leicht zu reinigen (wenn hart eloxiert) – sogar noch einfacher, wenn es mit einer Antihaftbeschichtung versehen ist. Außerdem ist es äußerst effizient.

Edelstahl ist sehr langlebig; perfekt für den Fall, dass Ihre Töpfe sehr stark beansprucht werden. Es liegt zwischen Aluminium und Titan, was die Kochfähigkeit und -tauglichkeit angeht.

Der größte Vorteil des Titan-Kochgeschirrs ist sein geringes Gewicht. Titantöpfe sind ideal zum Wasserkochen, da sie mit sehr dünnen Wänden hergestellt werden können und die Wärme sehr effizient übertragen. Sie neigen jedoch dazu, Hitzepunkte zu entwickeln, was sie nicht unbedingt ideal fürs Kochen von temperaturempfindlichen Lebensmitteln wie Eiern oder Pfannkuchen macht.

Die Effizienz des Kochgeschirrs hängt auch von Farbe und Material ab. Unsere Tests haben ergeben, dass dunklere Töpfe (besonders am Boden) am sparsamsten sind. Älteres Kochgeschirr, das durch den Gebrauch schwarz wird, wird mit der Zeit effizienter als neues Kochgeschirr.
Der SimmerLite, WindPro, Pocket Rocket, und der SuperFly sind klein genug, um in einen MSR 1-Liter-Topf zu passen. Alle anderen MSR-Kocher mit flexibler Brennstoffleitung passen in alle MSR-Kochsets, die 1,5 Liter oder größer sind, mit Ausnahme des DragonFlyKochers, der in einen 2-Liter-Topf oder größer passt. Die älteren MSR XGK Kocher passen wegen ihrer starren Brennstoffleitung nicht in ein Kochset. Allerdings passen der Kocher und die Brennstoffflasche gut in die Seitentasche der meisten Rucksäcke.
Die ersten MSR Alpine Kochsets wurden statt mit einem Packsack mit einem Riemen verkauft, um sie zusammenzuhalten. Als wir den MSR Panhandler Topfgriff entwarfen, spendierten wir ihm zwei aufrechte Zapfen an der Oberseite, die in diese Laschen passen, um den Topfdeckel sicher anzuheben. Unser neuestes Kochgeschirr hat an der Seite einen Aufsatz, der unseren neuen, schnell lösbaren Talonâ"¢-Topfgriff aufnimmt, der Kratzer auf der Innenseite von Antihaft-Kochgeschirr vermeidet und gleichzeitig einen sicheren und quetschfreien Griff gewährleistet. Er lässt sich auch zusammenfalten, um Kochgeschirrsets zusammenzuhalten.
Aluminium und Titan können durch extreme Hitze dauerhaft geschädigt werden. Obwohl es möglich ist, Edelstahl dafür zu verwenden, empfehlen wir es nicht.
Alle Komponenten ausgenommen des Aluminium-Kochgeschirrs sind spülmaschinenfest. Wir empfehlen flüssiges Geschirrspülmittel. Aluminiumgeschirr sollte handgespült werden, um Schäden an der Materialoberseite zu vermeiden.

Warum hat MSR einen Proposition 65-Aufkleber auf seinen Produkten?
Jedes Unternehmen mit zehn oder mehr Mitarbeitern, das Produkte innerhalb des Staates Kalifornien betreibt oder verkauft, muss die Anforderungen der Proposition 65 erfüllen. Um diese zu erfüllen, sind Unternehmen verpflichtet: (1) keine gelisteten Chemikalien wissentlich in Trinkwasserquellen einzubringen; und (2) eine ""klare und vernünftige"" Warnung auszusprechen, bevor jemand wissentlich und absichtlich einer gelisteten Chemikalie ausgesetzt wird.

Eine Warnung nach Proposition 65 bedeutet, dass das Unternehmen die Exposition bewertet hat und zu dem Schluss gekommen ist, dass sie das nicht-signifikante Risikoniveau überschreitet, oder dass das Unternehmen eine Warnung aufgrund des Vorhandenseins einer gelisteten Chemikalie abgibt, ohne tatsächlich nähere Untersuchung durchgeführt zu haben.

MSR gibt eine Warnung heraus, die auf unserem Wissen über das Vorhandensein einer oder mehrerer gelisteter Chemikalien basiert, ohne zu versuchen, den Grad der Exposition tatsächlich zu bewerten. Bei der Verwendung eines MSR-Produkts kann die Exposition gegenüber einer gelisteten Chemikalie durchaus innerhalb des Bereichs ""kein signifikantes Risiko"" liegen, aber aus reiner Vorsicht haben wir die Warnetiketten nach Proposition 65 auf unseren Produkten angebracht.

Sind Verbraucher, die ein MSR-Produkt mit einer Proposition 65-Warnung verwenden, gefährdet?
Die kalifornische Regierung erklärt: ""Die Tatsache, dass ein Produkt mit einer Warnung nach Proposition 65 versehen ist, bedeutet nicht automatisch, dass dieses Produkt unsicher ist."" Die Regierung stellt auch klar: ""Die Proposition 65 ist mehr ein Recht auf Wissen als ein Produktsicherheitsgesetz.""

Eine Proposition 65-Warnung bedeutet, dass das Produkt eine oder mehrere gelistete Chemikalien enthält. Laut Gesetz ist eine Warnung erforderlich, es sei denn, das Unternehmen weist nach, dass die Exposition gegenüber der Chemikalie ""kein signifikantes Risiko"" darstellt. Der Wert ""kein signifikantes Risiko"" für Karzinogene ist definiert als der Wert, der so berechnet wird, dass er bei 100.000 Personen, die der Chemikalie über eine Lebensdauer von 70 Jahren ausgesetzt sind, nicht mehr als einen Krebsfall zur Folge hat. Folglich ist die Chance auf eine Krebserkrankung nach einer täglichen Exposition mit der entsprechenden Chemikalie über 70 Jahre auf 1:100.000.

Das Niveau ""kein signifikantes Risiko"" für reproduktionstoxische Stoffe ist definiert als das Niveau der Exposition, das, selbst wenn es mit 1.000 multipliziert wird, keine Geburtsfehler oder andere reproduktive Schäden hervorruft. Entsprechend liegt der Grad der Risikoexposition unter dem ""kein beobachtbarer Effekt""-Level, dividiert durch 1.000. (Das ""kein beobachtbarer Effekt""-Level ist die höchste Dosis, die nicht mit beobachtbaren reproduktiven Schäden bei Menschen oder Versuchstieren in Verbindung gebracht wurde. Für weitere Informationen über Kaliforniens Proposition 65 (auf Englisch), besuchen Sie bitte http://oehha.ca.gov/prop65/background/p65plain.html