Frequently Asked Questions


Die Hauptaufgabe eines Schneeschuhs besteht darin, ein Einsinken im Schnee zu verhindern und Traktion zu gewährleisten. Da alle MSR®-Schneeschuhe eine außergewöhnliche Traktion bieten, geht es als nächstes um den Auftrieb – und hier kommt die Größe ins Spiel.

Wenn Sie sich für einen Schneeschuh entschieden haben, schätzen Sie Ihr Gewicht einschließlich der Ausrüstung und Kleidung, die Sie bei Ihrer Schneeschuhtour tragen werden. Wenn Sie nur ein oder zwei Touren mit Übernachtung pro Jahr gehen, schließen Sie den Rucksack mit Übernachtungssachen nicht mit ein – nur Ihr voll bekleidetes Gewicht plus einen Tagesrucksack und Wasser. Als nächstes bedenken Sie die Schneebedingungen, auf die Sie wahrscheinlich in den meisten Fällen treffen werden – Tiefschnee oder viel begangene Wanderwege und präparierte Pisten. Befinden Sie sich in großer Höhe oder sehr weit nördlich, wo der Schnee im Allgemeinen tief und leicht ist und ein größerer Schneeschuh gebraucht wird, oder halten Sie sich in niedrigeren Lagen oder im Küstenbereich auf, wo der Schnee einen hohen Feuchtigkeitsgehalt hat und sich im Allgemeinen schnell verfestigt, so dass kleinere Schneeschuhe die beste Wahl sind?

Der Sinn und Zweck besteht darin, den kleinstmöglichen Schneeschuh zu finden, der Ihren Bedürfnissen in den meisten Situationen entspricht, damit Sie effizient und schnell vorankommen. Mit den Modular Flotation Tails, die für alle MSR Schneeschuhe für Erwachsene erhältlich sind, ist dies nun einfacher als je zuvor. Sollten Sie zwischen zwei Größen schwanken, entscheiden Sie sich immer für das kleinere Modell und nehmen Sie nach Bedarf dann einfach die Tails für zusätzlichen Auftrieb hinzu.
Beide Modelle bieten hervorragende Traktion, verlässliche Bindungen, ein ergonomisches Design, Modular Flotation und ausgezeichnete Strapazierfähigkeit. Unterm Strich haben die Lightning-Modelle aus Aluminium aber all das bei etwas weniger Gewicht. Auch werden Sie feststellen, dass die 360° Traction Frames der Lightning Modelle aufgrund ihres senkrechten Rands etwas bessere Traktion auf Traversen bieten. Auf der anderen Seite sind die Unibody Decks unserer Evo-Modelle aus einem unglaublich widerstandsfähigen, spritzgegossenen Kunststoff gefertigt, der ihnen bei normalem Gebrauch einen leichten Vorteil bezüglich der Strapazierfähigkeit verleiht.
Trocknen Sie Ihre Schneeschuhe nach jedem Gebrauch. Dann lagern Sie sie Unterseite an Unterseite, um zu vermeiden, dass die scharfen Spitzen andere Gegenstände beschädigen.
Unzureichende Traktion ist schrecklich ineffizient, und jeder Fehltritt verschwendet kostbare Energie. Deshalb bieten wir die beste Traktion der Branche, unabhängig davon, welchen Schuh Sie kaufen – von Kinderschneeschuhen bis hin zu unseren sportlichsten Modellen. Das Ergebnis ist ein weitaus angenehmeres Erlebnis mit der gesteigerten Effizienz eines soliden, rutschfesten Tritts und dem Selbstvertrauen, überall hingehen zu können.
In erster Linie sollten Sie sich nach einer Bindung umsehen, die Ihren Bedürfnissen entspricht. Legen Sie eher Wert auf Komfort oder auf Sicherheit? Die besten Bindungen bieten beides. Und egal, was auf dem Infoschild steht – wenn die Bindung eingefroren ist, kann sie nichts mehr von dem, was sie können soll. Seien Sie misstrauisch, wenn viel Nylon und Riemen verarbeitet sind – beide absorbieren Wasser und können die Bindungen unbrauchbar machen, wenn sie einfrieren. Achten Sie vielmehr auf Einfachheit (weniger Teile und somit weniger Potential, dass etwas kaputt geht) und geringes Gewicht. Und probieren Sie sie im Geschäft mit den gleichen Schuhen an, die Sie später beim Schneeschuhgehen tragen wollen. Wenn Sie keinen außergewöhnlich kleinen oder großen Fuß haben, wird sich eine gute Bindung an unterschiedlichste Schuhe anpassen lassen, damit Sie immer flexibel bleiben können.
Alle MSR Schneeschuhkomponenten werden in Seattle, USA, hergestellt, und jeder Schneeschuh, den wir anbieten, wird von Mitarbeitern von Cascade Designs gefertigt . Schneeschuhe, die in Nordamerika und Japan angeboten werden, werden komplett in den USA hergestellt, während die in Europa verkauften Schneeschuhe in unserem Werk in Cork, Irland, endmontiert werden.

Warum hat MSR einen Proposition 65-Aufkleber auf seinen Produkten?
Jedes Unternehmen mit zehn oder mehr Mitarbeitern, das Produkte innerhalb des Staates Kalifornien betreibt oder verkauft, muss die Anforderungen der Proposition 65 erfüllen. Um diese zu erfüllen, sind Unternehmen verpflichtet: (1) keine gelisteten Chemikalien wissentlich in Trinkwasserquellen einzubringen; und (2) eine ""klare und vernünftige"" Warnung auszusprechen, bevor jemand wissentlich und absichtlich einer gelisteten Chemikalie ausgesetzt wird.

Eine Warnung nach Proposition 65 bedeutet, dass das Unternehmen die Exposition bewertet hat und zu dem Schluss gekommen ist, dass sie das nicht-signifikante Risikoniveau überschreitet, oder dass das Unternehmen eine Warnung aufgrund des Vorhandenseins einer gelisteten Chemikalie abgibt, ohne tatsächlich nähere Untersuchung durchgeführt zu haben.

MSR gibt eine Warnung heraus, die auf unserem Wissen über das Vorhandensein einer oder mehrerer gelisteter Chemikalien basiert, ohne zu versuchen, den Grad der Exposition tatsächlich zu bewerten. Bei der Verwendung eines MSR-Produkts kann die Exposition gegenüber einer gelisteten Chemikalie durchaus innerhalb des Bereichs ""kein signifikantes Risiko"" liegen, aber aus reiner Vorsicht haben wir die Warnetiketten nach Proposition 65 auf unseren Produkten angebracht.

Sind Verbraucher, die ein MSR-Produkt mit einer Proposition 65-Warnung verwenden, gefährdet?
Die kalifornische Regierung erklärt: ""Die Tatsache, dass ein Produkt mit einer Warnung nach Proposition 65 versehen ist, bedeutet nicht automatisch, dass dieses Produkt unsicher ist."" Die Regierung stellt auch klar: ""Die Proposition 65 ist mehr ein Recht auf Wissen als ein Produktsicherheitsgesetz.""

Eine Proposition 65-Warnung bedeutet, dass das Produkt eine oder mehrere gelistete Chemikalien enthält. Laut Gesetz ist eine Warnung erforderlich, es sei denn, das Unternehmen weist nach, dass die Exposition gegenüber der Chemikalie ""kein signifikantes Risiko"" darstellt. Der Wert ""kein signifikantes Risiko"" für Karzinogene ist definiert als der Wert, der so berechnet wird, dass er bei 100.000 Personen, die der Chemikalie über eine Lebensdauer von 70 Jahren ausgesetzt sind, nicht mehr als einen Krebsfall zur Folge hat. Folglich ist die Chance auf eine Krebserkrankung nach einer täglichen Exposition mit der entsprechenden Chemikalie über 70 Jahre auf 1:100.000.

Das Niveau ""kein signifikantes Risiko"" für reproduktionstoxische Stoffe ist definiert als das Niveau der Exposition, das, selbst wenn es mit 1.000 multipliziert wird, keine Geburtsfehler oder andere reproduktive Schäden hervorruft. Entsprechend liegt der Grad der Risikoexposition unter dem ""kein beobachtbarer Effekt""-Level, dividiert durch 1.000. (Das ""kein beobachtbarer Effekt""-Level ist die höchste Dosis, die nicht mit beobachtbaren reproduktiven Schäden bei Menschen oder Versuchstieren in Verbindung gebracht wurde. Für weitere Informationen über Kaliforniens Proposition 65 (auf Englisch), besuchen Sie bitte http://oehha.ca.gov/prop65/background/p65plain.html